Kalabriens Wein

Die Rebsorte Gaglioppo bildet die Basis für einen Großteil der Weine aus Kalabrien. Diese einheimische Traube liegt den Cirò Weinen genauso wie zahlreichen Cuvee’s zugrunde. Im Gegensatz dazu ist die weiße Greco Bianco die Grundlage für beinahe alle Weißweine der Gegend. Zum Teil kommen noch andere einheimische Rebsorten oder auch internationale Trauben wie Chardonnay und Sauvignon zum Einsatz.

Gaglioppo
Die alteingesessene Rebsorte Gaglioppo ist aller Wahrscheinlichkeit nach eine autochthone (einheimische) Rebsorte Süditaliens. Neuere Untersuchungen der DNA haben ergeben, dass es sich bei der Rebsorte um einen Abkömmlung der natürlichen Kreutzung von Sangioves und Mantonico Bianco handelt. Zudem konnte eine gewisse Verwandschaft zu den ebenfalls einheimischen Rebsorten Aleatico und Frappato nachgewiesen werden, was die These bestärkt das Gaglioppo tatsächlich aus Italien stammt. Die Gegenthese ist der Annahme, dass die Griechen die Gaglioppo in der Antike nach Italien gebracht hätten, wobei es bis heute an wissenschaftlichen Nachweisen fehlt.

Greco Bianco
Die ebenfalls sehr alte, süditalienische weiße Rebsorte Greco Bianco wurde bereits von den Römern angebaut. Ihr Ursprung liegt möglicherweise in einer natürlichen Mutation des Trebbiano oder auch Garganega. Der Name Greco deutet auf einen griechischen Ursprung hin, dieser ist aber wie bei der roten Rebsorte Gaglioppo wissenschaftlich nicht nachgewiesen. Greco Bianco kommt in allen Cirò Bianco Weinen zum Einsatz und zudem für zahlreiche Cuvee’s verwendet. Aber auch außerhalb von Kalabrien findet diese Rebsorte Verwendung, wie z.B. im Greco di Tufo aus Kampanien oder Tamburo oder Sant ‚ Agata de Goti.